Werbung
SDS tec GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


KWK Bonus bei Anlage von 2010 mit neuer Nachverstromung
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Allgemeines und Prozess
KWK Bonus bei Anlage von 2010 mit neuer Nachverstromung
Autor Nachricht
Stibizi



Anmeldedatum: 19.12.2018
Beiträge: 11


BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 13:49    Titel: KWK Bonus bei Anlage von 2010 mit neuer Nachverstromung Antworten mit Zitat

Hallo

Wenn eine Anlage 2010 in Betrieb genommen wurde, gilt für diese ja das EEG2009

Angenommen bei dieser Anlage wird jetzt eine nachverstromungsanlage (ORC) zur Verwertung der nicht benötigten Wärme installiert (mit einer wärmeaufnahme von 300kW, mit denen dann 22kW Strom erzeugt werden):

Erhält man in diesem Fall den KWK-Bonus?
Im EEG stand die Nutzung der Wärme zur Nachverstromung auf der Negativliste.
Mit dem EG 2012 ist der Punkt aber auf die Positivliste gewandert? —> Heißt das dann das auch die Anlage von 2010 den KWK Bonus aufgrund der Nachtverstromungsanlage?

Wird der KWK Bonus dann pro kWh Strom gezahlt, den die Nachverstromungsanlage erzeugt (d.h. im genannten Beispiel 3cent KWK-Bonus * 22kW) oder bekommt man den KWK Bonus pro kWh Wärme die in die Nachverstromungsanlage eingebraucht wird (d.h. 3 Cent KWK Bonus * 300kW)?

Grüße
Dominik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lerche
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 08.12.2006
Beiträge: 660


BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 14:12    Titel: Antworten mit Zitat

EEG 2012=komplett andere Systematik. Da gibts in dem Sinn keinen KWK Bonus mehr, sondern eine Mindestwärmenutzungsverpflichtung.
Anlage die EEG 2009 unterfällt kein KWK Bonus für Abwärmeverstromung. Evtl Techbonus, aber dann auch nur für denTeil der aus der Turbine kommt. Ist aber imho strittig wie das zu laufen hat.
Unhabhägig davon: Ich kenn mehr ORC und ähliches die Schrott waren. Wirklich laufende sind mir keine bekannt...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Stibizi



Anmeldedatum: 19.12.2018
Beiträge: 11


BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 14:47    Titel: Antworten mit Zitat

Ok verstanden

Würde man die Abwärme der Nachverstromung aber z.B. in eine Trocknung stecken würde man den KWK Bonus vermutlich aber wieder erhalten.

Wenn aber die ORC Anlagen wirklich so schlecht sind schreckt mich das eh schon wieder ab
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lerche
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 08.12.2006
Beiträge: 660


BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 17:57    Titel: Antworten mit Zitat

Das ja. Aber die Restwärme nach ORC ist auf einem sehr niedrigen Tempniveau, darum idR unbrauchbar
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbertm



Anmeldedatum: 15.07.2015
Beiträge: 4


BeitragVerfasst am: 02.01.2019, 18:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Stibizi,

ich habe seit 3 Wochen eine ORC-Anlage von Or....n in Betrieb, hat seit Inbetriebnahme bisher keine Störung gehabt, macht bei 300kw thermisch ca. 11-12kw elektrisch ist aber ohne den vom Hersteller angebotenen AWT. Die Eingangstemperatur von meinem BHKW-AWT beträgt ca. 88-89°C Ausgangstemperatur ist ca. 71-72°C. Die Vergütung erfolgt nach EEG 2009 in Verbindung mit EEG 2004 da die Anlage 2005 in Betrieb gegangen ist, als Vergütung erhält die Anlage die gleichen Förderungen wie die bestehende Anlage, zusätzlich den Techno-Bonus von 2ct. die Einspeisung muss jedoch separat gemessen werden, auch der KWK Bonus bleibt gleich je nach Nutzung 2ct. oder 3ct. so die schriftliche Aussage meines Netzbetreibers. An der ORC-Anlage hängt ein BHKW mit 380kw elektrischer Leistung, sicherlich wäre die Leistung noch 2-3kw höher wenn ich die Rücklaufwärme nicht im Nahwärmenetz brauchen würde, da aber der 2018er Mais so wenig Energie hat läuft das 2te. BHKW nur tagsüber zur Wärmelieferung.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1354
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 03.01.2019, 12:26    Titel: Antworten mit Zitat

herbertm hat Folgendes geschrieben:
Hallo Stibizi,

it, macht bei 300kw thermisch ca. 11-12kw elektrisch


D.h. man erschafft einen Stromwert von ca. €2,50 aus einem Heizöläquivalent von 30Litern pro Stunde (..und dass auch noch auf dem idealsten Temperaturniveau von 90°-70°)

Der Umsatz ergibt sich aber auch nur bei einem Einspeisepreis von 20ct. Das bedeutet ein Umsatzerlös von 1ct je kwh Wärme.

Das mag sicherlich in dem entstandenen EEG-Wald mit den dazugehörigen Boni eine gewisse Rentabilität aufweisen, aber welchem Politiker wollen wir so etwas als eine Energievision für die Zukunft verkaufen ? Ich hoffe, dass sowas einfach innerhalb der Branche bleibt.

Gas muss flexibel oder gleichmäßig verstromt werden und (!) die Wärme sinnvoll extern genutzt werden, ansonsten gehört das Gas ins Netz, damit jede kwh sinnvoll genutzt werden kann.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Stibizi



Anmeldedatum: 19.12.2018
Beiträge: 11


BeitragVerfasst am: 03.01.2019, 19:17    Titel: Antworten mit Zitat

Danke herberttm

das hilft schon mal merklich bei der Einschätzung der Lage dazu

Was ich aber jetzt nicht verstehe ist folgendes:

eine Nachverstromungsanalge (z.B. ORC) liefert (wenn wir das Beispiel von Herbert nehmen) bei ca. 300kW Wärme ca.11-12 kw elektrisch, die mit den ganzen boni + Technologiebonus vergütet werden. (d.h. ich unterstelle jetzt hier mal einfach eine Vergütung von ca. 23 cent je kWh wenn es überhaupt so viel sind. --> ergibt 12 * 23 cent = 2,76 €; davon muss man Wartung und finanzierungskosten noch abziehen

würde man stattdessen die 300 kW thermisch in eine Trocknung stecken, würde mann für diese 300 kW dn KWK Bonus erhalten, d.h. 300kW * 3 cent = 9 Euro; dazu kommen noch die eventuellen Einnahmen mit der Trocknung; natürlich müssen auch hier noch die Kosten für Wartung und finanzierung abgezogen werden.

Unterm Strich dürfte aber vermutlich mit einer Trocknung (aufgrund dem KWK-Bonus) defintiv mehr übrig bleiben. Oder habe ich einen Denkfehler?

Grüße
Dominik
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
herbertm



Anmeldedatum: 15.07.2015
Beiträge: 4


BeitragVerfasst am: 05.01.2019, 11:39    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo Dominik
mit der Annahme der Trocknung hast Du vielleicht recht, Voraussetzung ist natürlich das man 365 Tage immer was zum Trocknen hat, weil bei den meisten Trocknungen die ich kenne, ist es doch so das das zu trocknende Material zu tote getrocknet wird, Hauptsache der Wärmemengenzähler läuft. Und bei den meisten Nahwärmenetzen wird im Sommer auch wenig Wärme gebraucht (bei mir auch) so dass viel Wärme in die Luft geblasen wird, die ORC-Anlage läuft auch im Sommer. Aber Du kannst natürlich die Rücklaufwärme von 72°C zusätzlich in einer Trocknung nutzen für die Du dann auch den KWK-Bonus bekommst, mache ich auch im Nahwärmenetz. Von der Wirtschaftlichkeit her amortisiert sich die Anlage in 3,5-4 Jahren da habe ich keine Bedenken.

Gruß

herbert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
BiogasJoe



Anmeldedatum: 04.04.2019
Beiträge: 6


BeitragVerfasst am: 04.04.2019, 10:59    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo zusammen,

ich besitze keine ORC-Anlage sondern eine CRC-Anlage der AWN GmbH. Die Anlage arbeitet mit Wasserdampf und gibt mir fast die volle Wärme wieder an mein Heiznetz zurück. Da die Wärme bei diesem System nicht verbraucht wird, bekomme ich für die Wärme deshalb auch die volle KWK-Vergütung.

Die Anlage erzeugt bei mir durchschnittlich 28 kW el und liefert zudem in etwa dieselbe Wärmemenge wie es mein Abgaswärmetauscher getan hat. Den AWT benötige ich nun nicht mehr. Dadurch spare ich mir auch das jährliche Reinigen.

Bin sehr zufrieden Smilie und super Service!
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1354
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 04.04.2019, 11:33    Titel: Antworten mit Zitat

Dann war vorher Dein AWT viel zu klein und hat Wärme durchgelassen oder Du hast die Physik neu erfunden...
Es ist nicht möglich, eine Energiezu entnehmen und danach noch die selbe Inputenergie wieder zurückzuerhalten.
Das mag mancher Verkäufer behaupten, muss deswegen aber nicht stimmen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Allgemeines und Prozess Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite 1, 2  Weiter
Seite 1 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 38324435
Gesamt seit 01.01.19: 1420730
Heute seit 00:00 Uhr: 1502
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots