Werbung
WELTEC BIOPOWER GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Akku oder Brennstoffzelle für das Auto?

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Energie - Biomasse, biogene Treibstoffe und alternative Antriebe
Akku oder Brennstoffzelle für das Auto?
Autor Nachricht
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.11.2006
Beiträge: 590
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 01.12.2018, 23:57    Titel: Akku oder Brennstoffzelle für das Auto? Antworten mit Zitat

Habe diese Woche einen sehr aufschlussreichen Bericht zur Brennstoffzelle gelesen, in dem die BZ als der ideale (Irr-) Weg in die elektrische Mobilität der Zukunft vorgestellt wird.

Es ist mittlerweile schon fast Religion wie die Brennstoffzelle als das Wundermittel für die Mobilität von Morgen gepriesen wird.


Es ist auch auf den ersten Blick sehr beeindruckend, dass man mit nur einem Kilogramm Wasserstoff 100 km weit fahren kann. Mit dieser lächerlich niedrigen Zahl wird den unkritischen Leuten vorgerechnet, dass es zur BZ eigentlich keine Alternative gibt und es sich deshalb lohnt in diese Richtung weiter zu forschen und dafür Millionen in den Sand zu setzen.

Platin, Rhodium und Gold sind Wasserstoff resistent und zurzeit noch durch Nichts zu ersetzen. Sollte die BZ tatsächlich mal in Massenfertigung gehen, wird es schon wegen dieser drei Grundstoffe nicht zu sinkenden Preise kommen.

Doch auch wenn es gelingen sollte Platin, Rhodium und Gold - bei gleicher Energieleistung - durch Holz, Glas und Eisen zu ersetzen; ist eine Investition in die Brennstoffzelle genauso sinnvoll wie der Kauf einer Leine für einen toten Hund.
Zum einen wegen der Speicherung von Wasserstoff:
1m³ = 0,09kg = 3kWh = 9 km Reichweite oder
11m³ = 1 kg = 33,3kWh = 100 km
Um mit 3 Tanks von zusammen 75l Volumen; 500 km weit zu kommen müsste man die Tanks mit mehr als 700 bar Druck befüllen. Bei einem Wirkungsgrad von 40 – 50% für einen mehrstufigen Hochdruckverdichter gehen da schon um die 5 kWh Energie drauf.
Dazu kommen noch die Wirkungsgradverluste bei der Elektrolyse von 30 - 40 %.
Um auf ein Kilo mit 33,3 kWh zu kommen braucht man mehr als 50 kWh Strom für die Elektrolyse.

Ein Akku betriebenes Mittelklasseauto kommt mit 12,5 kWh 100 km weit und man kann es an jeder Steckdose laden.

Mein Fazit daraus ist: Brennstoffzellen eigenen sich hervorragend um Energie zu vernichten und Leute zu verarschen.

Scheinbar ist das in den Chefetagen der Automobilkonzerne noch nicht angekommen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 769


BeitragVerfasst am: 02.12.2018, 09:35    Titel: Antworten mit Zitat

ehrlich gesagt hört man doch nur noch wenig von Brennstoffzellen Autos, also zumindest ich, oder zieht des nur vorbei bei mir =O

Audi (VAG) hat sich wohl auf den e-tron und bisschen g-tron eingeschossen, oder nicht?

Aber wie du sagst: Wasserstoff ist halt ein kleiner Bad Ass Motherfucker, den man nicht unterschätzen sollte. Diffundiert halt überall durch …
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.11.2006
Beiträge: 590
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 02.12.2018, 14:40    Titel: Antworten mit Zitat

Küspert hat Folgendes geschrieben:
ehrlich gesagt hört man doch nur noch wenig von Brennstoffzellen Autos, also zumindest ich, oder zieht des nur vorbei bei mir =O

Audi (VAG) hat sich wohl auf den e-tron und bisschen g-tron eingeschossen, oder nicht?

Aber wie du sagst: Wasserstoff ist halt ein kleiner Bad Ass Motherfucker, den man nicht unterschätzen sollte. Diffundiert halt überall durch …


--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]

Das war wohl der Anfang vom Ende der BZ.
Ich hatte 2010 und 2011 mal die Gelegenheit eine BZ von Tognum zu betreuen. Damals habe ich auch noch gedacht, dass das die Zukunft sein wird. Erst ist Tognum ausgestiegen, dann die amerikanische Servicefirma, von der auch die Zellen kamen und am Ende wurde die BZ zum Kilopreis verscherbelt.
Soweit ich weis gibt es noch 3 Schwesterzellen, eine in Erding (Brauereie), eine in Goslar (Kläranlage) und eine in München als Notstromaggregat bei Telecom.
Ein Riesenproblem war der Sauerstoff, in der Luft sind neben Sauerstoff auch noch Spuren von Helium, Argon, Neon und und und. All das Zeug hat den Zellen zugesetzt. Um die Standzeit der Zellen zu verlängern kam der Sauerstoff schließlich aus Flaschen.
--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Energie - Biomasse, biogene Treibstoffe und alternative Antriebe Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 36570343
Gesamt seit 01.01.18: 3701579
Heute seit 00:00 Uhr: 1109
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots