Werbung
Awite Bioenergie GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenInfo
FirmenNewsJobsVeranstaltungen


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Wasserstoffzugabe im Fermenter
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9, 10, 11  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik
Wasserstoffzugabe im Fermenter
Autor Nachricht
Kohl
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 17.12.2006
Beiträge: 1009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 12.02.2018, 18:58    Titel: Antworten mit Zitat

@ gadget
Welche Mengen habt ihr den zugeführt?
_________________
Wer wenn nicht wir ?
Wann, wenn nicht jetzt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.11.2006
Beiträge: 632
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 12.02.2018, 19:11    Titel: Antworten mit Zitat

Zwölf 50 liter Flaschen mit 200bar.
Also insgesamt 120m³.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kohl
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 17.12.2006
Beiträge: 1009
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 13.02.2018, 06:08    Titel: Antworten mit Zitat

In welchem Zeitraum?
Bei welcher Behältergröße?
_________________
Wer wenn nicht wir ?
Wann, wenn nicht jetzt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.11.2006
Beiträge: 632
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 26.02.2018, 12:05    Titel: Antworten mit Zitat

Kohl hat Folgendes geschrieben:
In welchem Zeitraum?
Bei welcher Behältergröße?


Beim ersten Versuch haben wir 10 Flaschen (leicht steigernd von 1/2 Flasche pro Tag auf zuletzt 4 Flaschen) in einem Zeitraum von 5 Tagen in einen 1200m³ Fermenter eingebracht. Die letzten beiden Flaschen haben wir innerhalb von 4 Stunden reingeblasen. Eigentlich nur um das Leergut wieder ab geben zu können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli0815
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 104
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 20.06.2018, 10:40    Titel: Antworten mit Zitat

Mich hat einer angerufen von der Firma Ecotech Energiesysteme, die bieten die H2 einblasen auch an und werben mit einer substratreduzierung von ca 25% bei gleicher Leistung. Kennt die Firma jemand? Es wird wohl mit einem Teil des Stroms aus der BGA Wasserstoff produziert und dann in den Fermenter geleitet. Soll auch schon Pilotanlagen geben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bio-gas



Anmeldedatum: 04.02.2009
Beiträge: 456


BeitragVerfasst am: 20.06.2018, 11:23    Titel: Antworten mit Zitat

in 14 tagen weiß ich mehr
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli0815
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 104
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 20.06.2018, 17:50    Titel: Antworten mit Zitat

bio-gas hat Folgendes geschrieben:
in 14 tagen weiß ich mehr


Woher kommst Du? gerne auch per PN
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
bio-gas



Anmeldedatum: 04.02.2009
Beiträge: 456


BeitragVerfasst am: 20.06.2018, 22:08    Titel: Antworten mit Zitat

ich würde mal sagen das die chancen 50:50 stehen, das es eine abzocke ist....
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.11.2006
Beiträge: 632
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 21.06.2018, 07:40    Titel: Antworten mit Zitat

uli0815 hat Folgendes geschrieben:
Mich hat einer angerufen von der Firma Ecotech Energiesysteme, die bieten die H2 einblasen auch an und werben mit einer substratreduzierung von ca 25% bei gleicher Leistung. Kennt die Firma jemand? Es wird wohl mit einem Teil des Stroms aus der BGA Wasserstoff produziert und dann in den Fermenter geleitet. Soll auch schon Pilotanlagen geben.


Es sollten deutlich mehr als 25% Substrateinsparung drin sein.
Serieus wissenschaftliche Studien kommen auf bis zu 50% allerdings unter Laborbedingungen.


bio-gas hat Folgendes geschrieben:
ich würde mal sagen das die chancen 50:50 stehen, das es eine abzocke ist....


Abzocke ist wenn der Anbieter/ Planer mehr als 30 000€ für eine Wasserstoff
Einbringmenge von bis zu 10m³/min verlangt. Entspricht grob 0,9kg H2 oder 30kW/h
Die Wasserstoffherstellung noch nicht mit einbezogen.

Flügelzellenpumpe (Vakuumpumpe vom Güllefass reicht) einige Meter Plastikrohre, Düsen, und Edelstahlrohre für den Wasserstoff.
Noch ein paar sündteure weil wasserstoffbeständige Sensoren und das wars.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chefmax
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 26.02.2012
Beiträge: 287
Wohnort: Niederbayern

BeitragVerfasst am: 21.06.2018, 12:30    Titel: Antworten mit Zitat

Blöde Frage wie siehts da mit dem Umweltgutachter aus
Muss das H2 dann aus EE Strom.hergestellt sein
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5, 6 ... 9, 10, 11  Weiter
Seite 5 von 11

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 44961979
Gesamt seit 01.01.19: 8058274
Heute seit 00:00 Uhr: 5658
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots