Werbung
WELTEC BIOPOWER GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Zusatzwandheizung
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik
Zusatzwandheizung
Autor Nachricht
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1377
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 02.05.2019, 17:19    Titel: Antworten mit Zitat

Jens hat Folgendes geschrieben:
Jens hat Folgendes geschrieben:
Gibt es eigentlich Erfahrungswerte, mit welchem Wärmeübergang man rechnen kann ? Wir sanieren gerade so schritt für schritt unser Heizungssystem und jetzt taucht die Frage auf, ob wir wohl genug Rohre im Fermenter haben.
Man müsste doch eigentlich aus den Faktoren Spreizung, Wassermenge, Faktor für TS-Gehalt des Substrates und Öberfläche des Rohres irgendwie berechnen können, wieviel Roh man benötigt für z.B. 100kw Wärmeübergang, oder ?

Hat da jemand ein paar Anhaltspunkte ?


Aber nochmal zurück zu meiner Frage: Hat da jemand Anhaltswerte ? Wieviel kw pro m² Heizungsfläche ?


Mal ein Update: Wir haben mittlerweile Wärmemengenzähler auch für die Fermenter und wissen jetzt, dass bei einem hohen TS-Gehalt(14-17%) und einem 2" Edelstahlrohr, wir je 50m Strecke ca. 10kw pro Stunde in den Fermenter bringen können, bei 70° Vorlauftemp. und 45°C Substrattemp.

Wir wollen jetzt in einem Behälter eine Schwarzstahlheizung rauswerfen und eine VA reinsetzen. Mittlerweile gibt es ja auch die Presssysteme für größere DN-weiten.

Hat das schon mal jemand gemacht ? Hält das bei hohen TS-Gehalten die mechanischen Kräfte aus `? Es würde ja wesentlich schneller gehen, wie schweissen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
TT-Hase
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 26.03.2006
Beiträge: 1927


BeitragVerfasst am: 03.05.2019, 09:25    Titel: Antworten mit Zitat

Meistens ist schweißen nicht teuerer. Und ich würde nix anderes machen.

Ich kenne schon ein paar mit den Pressleitungen. Es wurden aber keine Standartdichringe eingesetzt da die wohl nicht Güllebeständig sind.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 812


BeitragVerfasst am: 03.05.2019, 20:44    Titel: Antworten mit Zitat

Richtig, bei uns sinds 2'' gepresst. Da wurden die O-Ringe getauscht, aber frag mich nicht welcher Werkstoff, blau waren se, aber das heißt ja nix.

Is bis heute dicht und funktioniert.
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1377
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 04.05.2019, 13:06    Titel: Antworten mit Zitat

Küspert hat Folgendes geschrieben:
Richtig, bei uns sinds 2'' gepresst. Da wurden die O-Ringe getauscht, aber frag mich nicht welcher Werkstoff, blau waren se, aber das heißt ja nix.

Is bis heute dicht und funktioniert.


Wie hohe mechanische Belastung durch hohe TS kommen auf die Leitungen ? Wie lange sind die schon dicht ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 812


BeitragVerfasst am: 04.05.2019, 13:25    Titel: Antworten mit Zitat

Habe sehr viel Gülleinput, daher war das höchste mal 10% TS, im Schnitt eher 6/7/8 rum.

Seit 10 Jahren im Betrieb mit einer Vorlauftemperatur von rund 70 Grad
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1377
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 04.05.2019, 15:53    Titel: Antworten mit Zitat

..aber 10 Jahre ist ja schon mal eine Hausnummer...

Ich frag mich mal bei unserem Heizungsbauer durch, welche Stärken und Dichtringe man bekommen kann.

Schweissen ist sicherlich genauso teuer/billig, aber wenn unser Mitarbeiter hört, dass er neben der Heizungsverteilung und den Substratrohren auch noch 100 Schweissnähte an der Wand machen soll, dann sieht er nicht so begeistert aus...pressen könnte ich übernehmen...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 812


BeitragVerfasst am: 21.06.2019, 08:07    Titel: Antworten mit Zitat

Was ich gerade noch gesehen habe:

Geberit Mapress CuNiFe

Ist salzwasserbeständig und die Standarddichtung EPDM kann durch FKM (blau) ersetzt werden.

Allerdings weiß ich nicht wie sich Cu und Ni mit Schwefelwasserstoff verhalten. Meines erachtens sollte es aber beständig sein.
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1377
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 21.06.2019, 13:55    Titel: Antworten mit Zitat

Ich glaube alles was sich Edelstahl nennt, hält im Fermenter unter Substrat. Interessanter beim Presssystem ist wirklich die statischen Bewegungen, ob die Pressungen und das 1,5mm Rohr das aushalten und ob die Gummi-Dichtungen halten.
Am Heizungsverteiler haben wir 78mm Rohr im Pressystem unter die Decke gehängt, da kann ich Klimmzüge machen und Schwingen, da bewegt sich nichts. Ich werde es wohl "riskieren", diese im Fermenter einzubauen.

Interessant wäre auch ein praktischer Tipp, um die Wandhalterungen für die Heizungsrohre einfach bauen zu können.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 812


BeitragVerfasst am: 22.06.2019, 00:19    Titel: Antworten mit Zitat

Bei uns sind das einfach Traversen die vertikal an der Wand hängen und die Rohre sind dann mittels Edelstahl U-Bügeln dran gemacht. Die Rohre waren auf Radius des Behälters gerundet und mit Muffen verbunden.

Wie gesagt bisher keine Probleme. Heute mache ich mehr Bilder von sowas, aber damals … naja Smartphones erst auf dem Vormarsch und Speicherplatz war auch teuer ^^
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TT-Hase
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 26.03.2006
Beiträge: 1927


BeitragVerfasst am: 22.06.2019, 05:52    Titel: Antworten mit Zitat

Kenn da von geschweißten Röhren verschiedene Systeme.
Von schwimmend bis fest.
Fotos kann ich liefern wenn’s dich interessiert
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4, 5  Weiter
Seite 4 von 5

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 40351553
Gesamt seit 01.01.19: 3447848
Heute seit 00:00 Uhr: 5752
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots