Werbung
SDS tec GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenInfo
FirmenNewsJobsVeranstaltungen


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Bioabfall

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik
Bioabfall
Autor Nachricht
U-Ingenieur



Anmeldedatum: 06.06.2020
Beiträge: 3
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 06.06.2020, 11:35    Titel: Bioabfall Antworten mit Zitat

Als Plandaten für die Frischsubstanz (FS) typischer kommunaler Bioabfälle können folgende Orientierungsdaten dienen:
• Wassergehalt: 65 % (= 650 g/kg FS)
• Trockenmassenanteil: 35 % (= 350 g/kg FS)
• Organische Substanz: 23 % der FS (= 230 g/kg FS) bzw. 66 % der TS (= 657 g/kg TS)
• Mineralischer Anteil („Asche“): 12 % der FS (= 120 g/kg FS) bzw. 34 % der TS (= 343 g/kg TS)
Typische Biogaserträge liegen bei der Verarbeitung kommunaler Bioabfälle bei:
• 100 Normliter Biogas pro kg FS bzw. 121,5 g Biogas pro kg FS
• 60 Normliter Methan pro kg FS bzw. 42,9 g Methan pro kg FS
• 40 Normliter CO2 pro kg FS bzw. 78,5 g Kohlendioxid pro kg FS.
Damit stellt das erwünschte Produkt Methan nur 4,3 Massenprozent der angelieferten Bioabfälle. Außerdem entspricht das Biogas nur etwa 53 % der organischen Substanz; 47 % der organischen Substanz erweisen sich in Biogasanlagen als nicht leicht biologisch abbaubar.
Diese Plandaten liegen niedriger als oft in Firmenprospekten genannte Daten. Allerdings werden die in der Praxis erzielten Daten oft auf die Betriebsbedingungen der Anlage bezogen (betriebswarmes, feuchtes Biogas). Aufgrund einer starken Abhängigkeit des Gasvolumens von der Gastemperatur, der Gasfeuchte und des Luftdruckes liegen die realen Gasvolumina oft erheblich höher als die auf Normbedingungen (s. DIN 1343) berechneten Normgasvolumina.

Aufgabe 1: Schätzen Sie ab, wie hoch das reale Gasvolumen für 100 Normliter Biogas liegen würde, wenn Sie eine reale Gastemperatur von 50 °C, eine Gasfeuchte von 90 % relativer Feuchte und dem bei Ihnen am Tag der Auswertung vorliegenden Luftdruck (bitte angeben) zur Abschätzung nutzen.
Hilfreiches Tool: --->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]

Verwendeter realer Luftdruck in mbar: 1004 mbar

Berechnetes reales Biogasvolumen in Liter:

wie Berechne ich das Reale Gasvolumen hab da nichts dazu gefunden?
_________________
Studiere Umwelt- und Verfahrenstechnik im 5. Semester
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
papp
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 29.12.2005
Beiträge: 3829
Wohnort: Ausland

BeitragVerfasst am: 06.06.2020, 16:43    Titel: Antworten mit Zitat

In der Fragestellung ist doch schon fast alles erklärt
ausser
dein Biomüllgas hat nur etwas mehr als 50% Methan
brauchst entsprechend mehr Volumen

Leg halt den CO2-Anteil fest, nen bisgen O2 ist auch noch drin und berechne das Gasamtvolumen entsprechend deiner Formel.
_________________
"Les promesses n'engagent que ceux qui y croient"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
uli0815
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 09.06.2007
Beiträge: 104
Wohnort: BW

BeitragVerfasst am: 06.06.2020, 17:08    Titel: Antworten mit Zitat

was steht denn in der DIN 1343 drin?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
U-Ingenieur



Anmeldedatum: 06.06.2020
Beiträge: 3
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 07.06.2020, 10:27    Titel: Antworten mit Zitat

Erst einmal möchte ich mich für eure Antworten bedanken.

So papp genau mit diesen Problemen habe ich eben zu kämpfen. Ich weiss leider nicht wie ich die Anteile festlegen soll/muss Geschockt und nutze ich dann anschließend die van-der-waals Gleichung?


uli815 in der DIN 1343 wurde der Referenzzustand, Normzustand, Normvolumen festgelegt.
_________________
Studiere Umwelt- und Verfahrenstechnik im 5. Semester
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden Yahoo Messenger
papp
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 29.12.2005
Beiträge: 3829
Wohnort: Ausland

BeitragVerfasst am: 08.06.2020, 19:30    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm, da es sich um ne Aufgabe handelt würd ich Baserga rauskrempeln und die entsprechenden Gaswerte deines Inputs anhand von Eiweiss, Stärke und Fett berechnen.
Imho landest du dann bei Biomüll (abhängig von Jahreszeit bei 52 bis 54 Methan, 46 bis 48 CO2 und halt N, O und zu vernachlässigendes.
Musst halt deinen Berechnungsweg klarstellen.

--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]
_________________
"Les promesses n'engagent que ceux qui y croient"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 43705166
Gesamt seit 01.01.19: 6801461
Heute seit 00:00 Uhr: 2165
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots