Täglicher zeitweiliger Gasertragseinbruch

Alles was mit dem eigentlichen Prozess der anaeroben Umsetzung von organischer Substanz zu tun hat sowie allgemeine Themen rund um Biogas

Moderator: Schlattmann

Antworten
Norlys
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2007, 20:07
Wohnort: Baden Württemberg

Täglicher zeitweiliger Gasertragseinbruch

Beitrag von Norlys »

Hallo,

wir haben immer wieder Phasen wo wir täglich am Nachmittag bis Abend einen massiven Gasertragseinbruch haben und die BHKW-Leistung manchesmal um 60-70 % reduzieren müssen. Am späteren Abend ist der Spuck dann wieder vorbei. Wir füttern den ganzen Tag nach festen Mengen und Intervallen. Zum Ertragseinbruch kommt ein starker Abfall des Methangehaltes im Biogas dazu, wodurch das BHKW natürlich auch mehr Gas entnimmt. Wir suchen nun seid Wochen nach der Ursache und kommen auf keine plausible Ursache. Freitag wollen wir die Anlage mit der Gaskamera untersuchen und das Doppelmembrandach messen.
Hat jemand schonmal eine ähnliche Situation gehabt ? Was war bei Euch die Ursache?
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 1401
Registriert: 25.12.2007, 19:18
Wohnort: Ihausen

Beitrag von Jens »

Wie weit fahrt Ihr die Gasdrücke runter, bevor der Motor runterregelt ?
Wenn die Gasblasen leer sind, und es ist ein Loch in der Gasfolie, kann der Motor dann Aussenluft den den Gasspeicherraum ziehen. Bevor das beim Motor ankommt, hat man schon eine größere Menge durchmischt und damit auch weniger Methangehalt. Wenn man dann die Motoren runterregelt, dann dauert es noch einige Zeit, bis das Gemisch durch ist und erst dann hat man wieder "gefühlt" mehr Gas, da der Gasverbrauch wieder runter geht.
Norlys
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 137
Registriert: 14.12.2007, 20:07
Wohnort: Baden Württemberg

Beitrag von Norlys »

Wir regeln das BHKW nach Füllstand im Gaslager und nicht nach Gasdruck, die erste Reduzierstufe setzt bereits bei 95 % und die zweite bei 80 % Füllstand ein.
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 1401
Registriert: 25.12.2007, 19:18
Wohnort: Ihausen

Beitrag von Jens »

Warum denn so früh ? Solange Gas im Lager ist, können die Motoren doch Vollast brummen. Wenn mal ein Ausfall des BHKW ist, kannst Du ja kaum was zwischenspeichern.
Wir regeln nach Gasdruck, wenn der bei 0,5mbar angekommen ist, dann regeln wir erst runter.
Benutzeravatar
COMBO
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 798
Registriert: 08.02.2006, 21:22
Wohnort: Nidderau

Beitrag von COMBO »

Hallo,

Es gibt zwei sehr wahrscheinliche Möglichkeiten. Ohne deine Anlage zu kennen bin ich mir sicher dass es an deiner Isolation und/oder an der Dosiererbefüllung liegt.
1. Frisch gefüllte Feststoffdosierer bringen wesentlich mehr Sauerstoff und CO2 in die Anlage als "leere" z.B. über Nacht. Bis das merkbar wird dauerts ca. ein halben Tag.
Teste einfach mal die Füllungg an anderen Zeiten.

2. Durch die Sonneneinstrahlung heizt sich der Gasraum auf, Gas dehnt sich aus. Der Metahngehalt verändert sich jedoch nach unserer Erfahrung nur gering. Ab ca. 16:30 beginnt das "Loch" Die Sonne is zwar noch da steht aber in einem ganz anderen Winkel und hat weniger Energie. Dazu kommt wahrscheinlich dass aktuell dein NG bzw. EL eher leer ist oder? also noch mehr Gasraum als sonst. Gas zieht sich zusammen. Scheinbar haben die Gase auch unterschiedliche Ausdehnungen, denn dann sinkt der Methangehalt bei uns auch mal sehr schnell um 2-3 %
Besonders wenn gegen Nachmittag zusätzlich Regen einsetzt sind 30% schlagartig weniger drin.
papp
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 3831
Registriert: 29.12.2005, 22:36
Wohnort: Ausland

Beitrag von papp »

Ist auch meine Meinung
Wäre jetzt interessant zu erfahren was denn danach geschah
"Les promesses n'engagent que ceux qui y croient"
Antworten