Biolenenriss = Glücksfall

1-stufig, 2-stufig, Rührkessel, Plug-Flow, Rühren, Heizen, Trockenvergärung und Gülle-lose Verfahren, Einbringen, Ausbringen usw..., Möglichkeiten, Probleme, Lösungen, Preise, Erfahrungen

Moderator: Biohoefe

gadget
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 633
Registriert: 27.11.2006, 10:36
Wohnort: Bayern

Beitrag von gadget »

Einen neuen Dachstuhl brauchten wir gar nicht.
Die meisten Bretter und Bohlen waren noch in einem guten Zustand.
Wobei die Brettern von denen das Vlies weg war in einem bedeutend besseren Zustand sind als die bei denen das Vlies teilweise in bis zu 7 Lagen aufeinander geschichtet war. Scheinbar hat der Schwefel nach einer gewissen Zeit eine konservirenden Wirkung.
Lediglich auf der Säule wo die Enden der Balken zusammen stoßen und viele Kanten sind liegt noch ein Stück Vlies.
Den Inhalt des Nachgäres werden wir vorsichtshalber Stück für Stück ausbringen.

Die neue Biolene hat jetzt 2 mm die Alte hatte nur 1,5 mm. Somit stellt der Austausch eine wesentliche Verbesserung dar. Kommt auch beim LA gut an.
Bild
Der Gasaustritt im Nachgärer.
Der Anschluß von der Gasdrucksicherung sah noch schlimmer aus.
Auch das Holz unter der Schwefelschicht ist noch einwandfrei.
Bild
Das Eisengitter ist eine Vorsichtsmaßnahme falls ein Brett doch nicht mehr so gut ist.
Am rechten Billdrand sieht man den Unterschied auf dem Holz. Die dunkleren Stellen waren unter dem Vlies.
Antworten