Werbung
Awite Bioenergie GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Lechler Dropleg oder Agrotop Düsenschlepprohr

 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Land - Pflanzliche Erzeugung
Lechler Dropleg oder Agrotop Düsenschlepprohr
Autor Nachricht
lerche
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 08.12.2006
Beiträge: 638


BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 07:35    Titel: Lechler Dropleg oder Agrotop Düsenschlepprohr Antworten mit Zitat

Servus,
ich will zukünftig die möglichkeit haben, spät nochmal Herbizid zu fahren im Mais. Dazu gibts ja die besagten Schlepprohre. Lechler kostet ziemlich das doppelte wie Agrotop. Hat hier jemand Erfahrung damit? Reicht Agrotop? Werden so 80-100ha Einsatzfläche jährlich. Fahre eine Amazone UX mit 30m Super L Gestänge.

--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]

--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
chefmax
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 26.02.2012
Beiträge: 266
Wohnort: Niederbayern

BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 08:17    Titel: Antworten mit Zitat

Was versprichst du dir da an Ertragsvorteil? Ist die Spätverunkrautung da wirklich noch so ein großes Thema?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lerche
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 08.12.2006
Beiträge: 638


BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 08:52    Titel: Antworten mit Zitat

Ertragsvorteil is relativ.... Ich hab halt einzelne Flächen mit ziemlich Hirsedruck. Stellenweise Winde usw.
Ich hab das mal von nem Bekannten machen lassen.... Das ist gewaltig, wie das aufräumt. Auch nachhaltig. Hatte auf der Fläche Winde, dass es den Mais umgedrückt hatte, im Jahr darauf wieder Mais, null Winde.
Wenn man das systematisch macht, müsst man zum normalen Herbizid Termin mit der Aufwandmenge runter, dann zwickts nicht so, und später kommt man dann eh nochmal. Mais mag halt keine Konkurrenz...

Und wenn Glyphos jetz dann irgendwann (leider) weg fällt, wirds nicht einfacher. Und zum Pflug mag ich nicht zurück wegen Erosion.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Greys12
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 31.08.2010
Beiträge: 288
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 10:56    Titel: ... Antworten mit Zitat

Maisbanvell räumt doch Winde weg! oder früh nach der Saat mal striegeln
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
TT-Hase
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 26.03.2006
Beiträge: 1894


BeitragVerfasst am: 23.05.2018, 22:10    Titel: Antworten mit Zitat

Bis zum nächsten Jahr.
Wirklich langfristig laut meiner Erfahrung nur Kyleo auf die Stoppel bei guten Bedingungen
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
lerche
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 08.12.2006
Beiträge: 638


BeitragVerfasst am: 24.05.2018, 07:28    Titel: Antworten mit Zitat

Will das Verfahren an sich eigentlich garnicht diskutieren Winken
Mir gehts mehr ums wie als ums ob Mr. Green

Grad bei der Winde ists ja so, wenn du die jetzt im Maierwischt, is die Blattmasse zu wenig, dass das ganze Wurzelwerk stirbt, drum kommt die wieder. Ist ein klassiker für spät nochmal spritzen, weil die dann komplett den Löffel abgibt, und auch nicht mehr oder zumindest massiv vermindert kommt.
Hirse genauso. Irgendwann lässt di Bodenwirkung nach, wenn dann ein schwächerer Bestand am Südhang das Licht reinlässt kommt eine späte Welle, und wenns dumm hergeht samt die noch ab, dann wirds immer schlimmer...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Kohl
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 17.12.2006
Beiträge: 958
Wohnort: Rheinland-Pfalz

BeitragVerfasst am: 24.05.2018, 10:34    Titel: Antworten mit Zitat

Holl dir mal das Methanmessgerät und teste mal den Boden im Ackerwindefeld.
Mit Sicherheit wird in etwa 30 cm Methan angezeigt.
Das Problem muß man an der Wurzel packen, alles andere ist Kosmetik.
_________________
Wer wenn nicht wir ?
Wann, wenn nicht jetzt?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Land - Pflanzliche Erzeugung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Seite 1 von 1

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 36482079
Gesamt seit 01.01.18: 3613315
Heute seit 00:00 Uhr: 64612
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots