Werbung
Awite Bioenergie GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Isolierung für Thermophile Fahrweise
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik
Isolierung für Thermophile Fahrweise
Autor Nachricht
Lenkgiraffe
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.08.2009
Beiträge: 273
Wohnort: Niedersachsen

BeitragVerfasst am: 14.04.2018, 12:20    Titel: Antworten mit Zitat

mal eine ganz andere Idee - die wahrscheinlich bereits geäußert wurde - warum nicht die Oberfläche mit Kunstoffbällen bedecken?
--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]

Nachteil wäre dann allerdings, dass die Reinigung vom Behälter nicht mehr so einfach ist Winken

Von der Isolierung allerdings sollte es gehen....nur so als Idee.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
biogas 100



Anmeldedatum: 15.03.2010
Beiträge: 298


BeitragVerfasst am: 14.04.2018, 15:16    Titel: Antworten mit Zitat

Hmm ob die Bälle bei dicker Pampe überhaupt oben schwimmen wenn sie immer wieder untergerührt werden?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1303
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 14.04.2018, 18:29    Titel: Antworten mit Zitat

Also wenn wir mal ein Styroporstück oder sowas in der Anlage haben, schwimmen die schon erstaunlich lange oben, trotz 19%TS. Man darf natürlich nicht ein TMR in der Schwimmdecke laufen haben....
Aber wir hätten nur den Paddel. Vielleicht kein schlechter Gedanke. Wäre vor allem einfach umsetzbar: Dach auf, reinschütten, Dach zu.

Man müsste aber wohl mal einen Großhandelspreis anfragen...ich informier mich mal...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1303
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 14.04.2018, 18:35    Titel: Antworten mit Zitat

--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]

Die wissen schon mal was Gülle ist...

Ob das funktioniert ?

Hat die jemand irgendwo auf einem Endlager ?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1303
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 15.04.2018, 10:14    Titel: Antworten mit Zitat

--->[*LINK*: Der Link wird eingeloggten Usern angezeigt]

...die werden tatsächlich in der Industrie verwendet, um bei gutem Gasaustausch den Wärmeverlust in den Medien erheblich zu minimieren. Hier gäbe es auch 100mm Kugeln. Ich glaube solche Kugeln nehmen im Verhältnis zum Volumen am wenigsten Material durch Ankleben mit und dürften immer oben schwimmen.
Das wäre wirklich mal einen Versuch wert.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Al Kano



Anmeldedatum: 06.08.2006
Beiträge: 80
Wohnort: B-W

BeitragVerfasst am: 15.04.2018, 14:24    Titel: Gedankenblitze Antworten mit Zitat

Paar Dinge möchte ich zu eurer Diskussion ergänzen. Wenn in den Fermenter Luft eingeblasen wird bildet sich, über einer zusätzlichen Schlitzfolie, Schwefel. Das können, vor allem über Rührwerken, sehr große Gewichte sein die dann an den Bänder zerren. Wir haben ein zur Besiedlung eingebautes Netz aus diesen Gründen wieder entfernen müssen. Lösung wäre ev eine externe Entschwefelung, - wäre sowieso viel besser(!!)
Übrigens halten die Kuststoffbänder auch nicht dauerhaft,die hier wurden nach ca. 12 Jahren morsch (nein, ich habe nicht zu viel Luft eingeblasen, weniger Luft als 2%!!). Weiter wird eine bessere Isolation dazu führen, dass wärmeres und damit feuchteres Gas den Fermenter verlässt. Also muß die Gastrocknung (mehr kW, mehr Kosten, mehr Kondensat!) ev angepasst werden. Noch weiter, bei isoliertem Dach bleibt und das sagtet ihr auch schon, Schnee deutlich längen liegen. Denkt an die Statik, ob höhere Schneelasten überhaupt möglich sind. Eine Firma aus Holland hat zu dämmenden aluiso Folie Versuche gemacht. Angesichts der Probleme wurde nichts daraus.
Das mit dem Kunststoff auf die Substratoberfläche habe ich vor Jahren mit extrudiertem Kunstoff, also ca. faustgroße Schnippsel, ausprobiert. Die schwammen oben und schliffen sich so nach und nach ab. Allerdings habe ich auch keine Einsparung beim Heizen bemerkt.
Aber Toitoitoi
gruß W.Vees
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1303
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 15.04.2018, 15:40    Titel: Antworten mit Zitat

Ist ein extrudierter Kustoff denn Wasserdicht? Oder saugt der sich voll ? Dann wäre die Isoliereffekt natürlich auch weniger.
Auf jeden Fall ist Fakt, dass ordentlich Wärme nach oben verloren geht. Wir hatten mal im Winter einen Behälter für ein paar Tage offen, der Inhalt wurde normal weiter betrieben. Da konnte man am Termometer zuschauen, wie die Temperatur aubsackte. Ich denke daher dürfte dass mit einer Gasfolie sicherlich vermindert sein, aber trotzdem sind Verluste vorhanden.
In Foren über Teichbewirtschaftung wird der Isoliereffekt der Kugeln als sehr gut beschrieben. Eine angebliche Messung beshrieb 80% weniger Wärmeabgabe.
Die Kugeln hätten natürlich den Vorteil, dass kein zusätzliches Netz/Folie o.ä. beschweren und reingezogen werden kann.
Ich versuche gerade für 178m² Fermenteroberfläche mal einen Preis für 100mm Kugeln zu bekommen.
Ich bleib dran...
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
papp
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 29.12.2005
Beiträge: 3766
Wohnort: Ausland

BeitragVerfasst am: 16.04.2018, 22:41    Titel: Antworten mit Zitat

War bei nem Landwirt(kein Biogasler) da haben die Hexa-Dinger keine 5 Jahre gehalten.
Der hat jetzt ne Art Regendach (Folie) auf nem Mittelständer installiert weil Abdeckung ne Auflage bei ihm ist.
_________________
"Les promesses n'engagent que ceux qui y croient"
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1303
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 17.04.2018, 14:37    Titel: Antworten mit Zitat

Was ist denn bei dem passiert ? Hat der die weggegrührt ? Oder löst sich das Material auf?
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Biogasanfänger



Anmeldedatum: 08.12.2012
Beiträge: 14


BeitragVerfasst am: 18.04.2018, 15:14    Titel: Antworten mit Zitat

Muss denn die Isolierfolie zwingend in den Gasbereich?
Könnte man die nicht auch zwischen die Folien legen? Und dann macht man das ganze ohne Schlitze und gibt auf den Zwischenraum Isolierfolie/Gasspeicher einfach nen bisschen Luft drauf, damit man da nen Polster hat.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Verfahren und Technik Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2, 3, 4  Weiter
Seite 3 von 4

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 35793098
Gesamt seit 01.01.18: 2924334
Heute seit 00:00 Uhr: 5222
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots