Werbung
SDS tec GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Unwirtschaftlichkeit herkömmlicher Biogasanlagen dank EEG
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Wirtschaftlichkeit
Unwirtschaftlichkeit herkömmlicher Biogasanlagen dank EEG
Autor Nachricht
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 27.11.2006
Beiträge: 518
Wohnort: Bayern

BeitragVerfasst am: 10.08.2017, 21:40    Titel: Antworten mit Zitat

Es macht einen großen Unterschied, ob du die Kosten auf 75 oder 1 000 kW/h umlegen musst.
Genauso ist es mit behördlichen Auflagen und dem ganzen Papierkram. Hinzu kommen immer schärfere Auflagen, zu denen sich die Behörden jedes Mal hinreißen lassen, wenn es auf einer BGA wieder einmal zu Zwischenfällen (Tote, ausgelaufene Behälter, Brände, Grundwassergefährdung, usw,) gekommen ist.
Solche Zusatzkosten sind mit 75 kW Anlagen wesentlich schwerer zu stemmen als mit 500 oder mehr.
Genauso ist es mit der täglichen Arbeit, 250 kW machen lediglich einpaar Tonnen Mais und eine halbe Stunde Laderfahren am Tag aus.

Leider sind sehr viele von diesen Problemen von uns Betreibern selber verursacht.
Oder sind schon bei der Planung durch stümperhaft arbeitende Anlagenbauer vorprogrammiert gewesen.
Das EEG ist eigentlich sehr oft auf die Anlagenbetreiber zugegangen.
Hier ein Boni, da ein Boni und noch ein Technologie Boni drauf.
In den Zeiten als es für Solarstrom noch mehr als 50 Cent gab, waren 20 Cent für BGA Strom fast noch ein Schnäppchen.
Die Zeiten ändern sich und auch mir als Biogasler ist es nicht zu vermitteln, warum ein Stromkunde dafür extra zahlen soll wenn ich meine Gülle durch die Nutzung meiner eigenen Abwärme eindampfe und mir dadurch einen Kostenvorteil bei der Ausbringung verschaffe.
Genauso ist es mit Holztrocknung oder Gebäudeheizung. Sowas muss sich selber rechnen.
Durch die vielen Bonis brauchen wir uns nicht zu wundern, wenn wir als raffgierig gelten und das gleiche Ansehen genießen wie die Manager der Deutschen Bank.

Zu deinem Vorhaben mit Pferdemist:
Ich habe selber lange Zeit Pferdemist verarbeitet.
Wenn Pferdemist dann nur mit Vorgrube, in der sich der Sand und andere Störstoffe absetzten können. Alle 4 Jahre war die Grube mit bis zu 50 Tonnen Sand und Steinen gefüllt.

Sollte jemand was von einer „Hochleistungs Biogasanlage“ schwafeln, die alles vergären kann und in der sogar Steine auf dem Gärsubstrat schwimmen können…. praxisferne Verkäufer und Possenreiser.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Biob.energ



Anmeldedatum: 05.03.2017
Beiträge: 1


BeitragVerfasst am: 11.08.2017, 08:40    Titel: Antworten mit Zitat

Hallo,

die reinen Kosten und das drumherum bei einer 75kw Anlage sind zwar teurer pro kw, dafür kostet der Input bei uns als reine Gülle/Mistanlage nur das ausfahren. Andere Vorteile waren schon beschrieben.
Dazufügen kann man noch Vorteile im Zuge der neuen Düngeverordnung, schaffen einer kleinen Mistplatte, erneuerung, erweiterung Güllelagerraum und Technik.
Der Vorteil für mich in Bio liegt natürlich noch höher.

Gruß
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 25.12.2007
Beiträge: 1117
Wohnort: Ihausen

BeitragVerfasst am: 11.08.2017, 09:26    Titel: Antworten mit Zitat

Das gleiche kann man aber auch in größeren Einheiten machten, um eine solche Lösung effektiv für mehrere Milchviehebetriebe anzubieten.
Dann vereint man beide Vorteile: Günstiges Substrat und Größe.
Ich denke die 75kw-Anlagen-Bedingungen sollten so umstrukturiert werden, dass jede Region die für sich passende Gülle/;Mistanlage bauen kann, egal ob das dann 50kw sind oder 750kw. Hauptsache die Gülle wird energetisch genutzt.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden E-Mail senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 640


BeitragVerfasst am: 11.08.2017, 15:55    Titel: Antworten mit Zitat

Das ist aber zu sinnvoll, daher Politisch nicht gewollt 0_o
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Wirtschaftlichkeit Alle Zeiten sind GMT + 2 Stunden
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 35607958
Gesamt seit 01.01.17: 2739194
Heute seit 00:00 Uhr: 2219
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots