Werbung
Awite Bioenergie GmbH
Info

BiogasLandwirtschaftEnergie

ForumGallerieKleinanzeigenLinksPublikationenInfo
FirmenFirmen-NewsNewsJobsVeranstaltungenVideo


 Für Schreibrechte: Registrierung   Forum Regeln  Index   FAQ 

Mitglieder:  Login   Profil   Einloggen, um private Nachrichten zu lesen   Suchen 


Gasmengenzähler Genauigkeit unter Praxisbedingngen?
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
 
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Messtechnik und Datengewinnung
Gasmengenzähler Genauigkeit unter Praxisbedingngen?
Autor Nachricht
Rockhopper



Anmeldedatum: 21.02.2010
Beiträge: 7


BeitragVerfasst am: 13.09.2016, 15:25    Titel: Antworten mit Zitat

Ich bin sicher, dass alles in bester Ordnung ist, wenn der BHKW Herrsteller den Wirkungsgrad nachweist. Der wird die Werte schon so drehe, dass der Motor in der Toleranz liegt. Die Prüfung durch einen Unabhängigen ist qasi unmöglich wegen der vielen Variablen im Biogas (Wasserdampf, CH4, Druck, Temperatur, ...).

BHKW Hersteller können daher recht entspannt und ohne Risiko hohe Wirkungsgrad garantieren. Der Servicetechniker kann das aber ganz einfach lösen: Der Binder Zähler arbeitet mit einem Korrekturfaktor, den 2G beliebeig einstellen kann. Dann passt schon mal die Gaszähler Anzeige zum Motordatenblatt. Aus diesem Grunde sehen die Datenblatt Wirkungsgrade von manchen BHKW Herstellern auch viel besser aus als z. B. die neue Generation von MAN Motoren, die sind da realistischer.

Der Binder Zähler taugt wenn überhaupt nur um Tendenzen zu erkennen.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
f-mate
Identität bekannt
Identität bekannt


Anmeldedatum: 01.02.2005
Beiträge: 192
Wohnort: Freising

BeitragVerfasst am: 13.09.2016, 17:28    Titel: Antworten mit Zitat

Küspert hat Folgendes geschrieben:
Nach welchem Prinzip arbeitet der denn?

Vortex? Thermisch?


Ultraschall.

Thermisches Messprinzip haben viele Anbieter, bei mir konnten die leider nie richtig gut funktionieren. Ich habe Geräte gehabt, die vom Werk aus in der Gasleitung schon eingebaut waren, Gärete die vom Hersteller vor Ort in Betrieb genomen wurde, nicht mal diese waren genau. Ist die Messspitze nicht genau in der Mitte der Leitung oder nicht richtig positioniert (parallel zu Durchflussrichtung), Kondenswasserbildung zwischen dem Thermoelementen, Schmutz, oder irgendwas anderes war immer die Ausrede, warum die Messung nicht richtig war. Irgendwann habe ich aufgegeben.
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Küspert



Anmeldedatum: 29.08.2010
Beiträge: 812


BeitragVerfasst am: 13.09.2016, 18:33    Titel: Antworten mit Zitat

Kann mich fei bei meinem thermischen Magnetrol nicht beklagen. Werte sind realistisch und haben keine signifikanten plötzlichen Abweichung. Hat aber auch gut Dollars gekostet.
_________________
Hmpf Traurig
Nach oben
Benutzer-Profile anzeigen Private Nachricht senden
Beiträge der letzten Zeit anzeigen:   
Neues Thema eröffnen   Neue Antwort erstellen    schlattmann.de - Foren Foren-Übersicht -> Biogas - Messtechnik und Datengewinnung Alle Zeiten sind GMT + 1 Stunde
Gehe zu Seite Zurück  1, 2
Seite 2 von 2

 
Gehe zu:  
Du kannst keine Beiträge in dieses Forum schreiben.
Du kannst auf Beiträge in diesem Forum nicht antworten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht bearbeiten.
Du kannst deine Beiträge in diesem Forum nicht löschen.
Du kannst an Umfragen in diesem Forum nicht mitmachen.


Werbung:
August Storm GmbH & Co. KG
Info

schlattmann.de - Home index
Seitenaufrufe schlattmann.de
Seit Start 03.11.04: 40353947
Gesamt seit 01.01.19: 3450242
Heute seit 00:00 Uhr: 8145
schlattmann-sustainables

Social Media: Facebook | Google+ | Xing | LinkedIn

Impressum | Datenschutz




Powered by phpBB © 2001, 2002 phpBB Group
Deutsche Übersetzung von phpBB.de

Anti Bot Question MOD - phpBB MOD gegen Spambots