Woher soll der Strom für die E-Mobilität kommen?

Allgemeines zum Themenbereich "Energie" und alles was in die anderen Themen nicht hinein passt. Allgemeine Studien, Potenziale, Reichweiten, Energierecht,...

Moderator: Schlattmann

Antworten
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 633
Registriert: 27.11.2006, 10:36
Wohnort: Bayern

Woher soll der Strom für die E-Mobilität kommen?

Beitrag von gadget »

Wenn alle Autobesitzer auf Strom umstellen, stellt sich die Frage, von wo soll der zusätzliche Strom für die Autos herkommen.

Laut einigen Studien ist schon die Frage sehr irreführend und grundlegend falsch!

Überraschenderweise bracht man fast keinen zusätzlichen Strom.

https://www.heise.de/forum/heise-online ... 5096/show/

Mit dem Strom den man bei der Herstellung von Sprit (für 100km) spart, könnte man schon 80km el. fahren.
Rechnet man den deutschen Export von Strom ins Ausland und den Stromverbrauch für die Verteilung und den Tankstellen mit ein, brauchen wir nicht mal ein neues Kraftwerk.
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 1401
Registriert: 25.12.2007, 19:18
Wohnort: Ihausen

Beitrag von Jens »

Ich hab da auch schon von gehört. Interessanterweise sind die Zahlen wohl wenig bekannt.

Ich finde das unglaublich. Da importieren wir große Mengen Öl für den Stadtverkehr, raffinieren das Öl mit viel Stromaufwand und tanken damit die vielen Autos in der Innenstadt, obwohl diese mit dem Stromaufwand schon den größten Teil der Strecke zurücklegen könnten. Und dann wird mit viel Know-How und Technik versucht, den Feinstaub zu reduzieren.
Küspert
Beiträge: 833
Registriert: 29.08.2010, 14:03

Beitrag von Küspert »

Denke mal, dass die Gesamtmenge Strom vllt. nicht das Problem ist, aber halt die Verteilung.

Lass mal nen paar Dutzend e-Autos gleichzeitig an ne Raststätte scheppern (was ja wirklich nicht die Menge ist) und alle wollen im Supercharger-Stil laden. Vor allem wenn man den Elektro-LKW Irrgedanken (meine Meinung weiter trägt) Kurz vor 10 wollen alle in die Raststätten, stecken alle an. Da is mal schnell der Strom/Licht aus.

Ich hab schon mal mit dem Gedanken gespielt hier bei uns ne "öffentliche" E-Tankstelle oder sowas an die Anlage zu stellen (liegen an der stark befahrenen Bundesstraße mit Zugang zur Autobahn), aber momentan fehlt halt die Anzahl der Autos und ich habe andere Sorgen grad.
Hmpf :(
Benutzeravatar
Kohl
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 1010
Registriert: 17.12.2006, 21:01
Wohnort: Rheinland-Pfalz

Beitrag von Kohl »

Entdecke die Möglichkeit :shock:

https://www.ingenieur.de/technik/fachbe ... mgestellt/

Ehrlich gesagt, keiner kennt diese chinesische "Kleinstadt" :mrgreen:
Vermutlich gibt es andere wo es ähnlch läuft.....
Wer wenn nicht wir ?
Wann, wenn nicht jetzt?
Jens
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 1401
Registriert: 25.12.2007, 19:18
Wohnort: Ihausen

Beitrag von Jens »

Nahverkehr in der Innentsadt: Elektroantrieb, In der Garage oder am Arbeitsplatz laden

Fernverkehr: Gasantrieb

Dazwischen ein paar für die Schnelladestationen. Alle mit Elektro wird nicht funktionieren.

Wenn ein Bergsteiger oben auf dem Berg sein Essen warm machen möchte, nimmt er sich einen Gaskocher mit und nicht eine Batterie. Solange dass so ist, reden wir im Fernverkehr wohl nur über Gasantrieb.
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 633
Registriert: 27.11.2006, 10:36
Wohnort: Bayern

Beitrag von gadget »

Ich habe einen Freund bei MAN LKW Sparte.
MAN wollte auch einen E-Truck bauen.
Gescheitert ist es bis jetzt an fehlenden Batterien.

MAN, VW, Audi alles die selbe Firma.
Die machen Milliarden Gewinne - trotz Milliarden Strafen - haben aber kein Geld um eine eigene Batteriefabrik zu bauen.
Die soll gefälligst der Steuerzahler über Froschungsgelder bezahlen.
Alles zu Wohle der Aktionäre und einer sauberen Rendite.
China mit seiner Parteiendiktatur tut sich da um einiges leichter.
Baden
Beiträge: 10
Registriert: 19.11.2018, 20:52
Wohnort: Berlin

Beitrag von Baden »

Interessant und ja, unerwartet...
Antworten