Mitarbeiter

Allgemeines, Agrarpolitik, Märkte, Gesetze, Förderungen, Grundlagen, Betriebswirtschaft, Planung und Optimierung, , Agrargeschichte, Sonstiges...

Moderator: Schlattmann

Antworten
Bauersbub
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 164
Registriert: 09.06.2011, 20:38

Mitarbeiter

Beitrag von Bauersbub »

Hallo und helau liebe Kollegen,
da mein Mitarbeiter ab April in einem Staatsbetrieb eine unbefristete Stelle antritt bin ich nun auf der Suche nach einem entsprechenden Ersatz.
Da das mein erster Angestellter war gibt es doch einges was im nächsten Arbeitsvertrag anders geregelt werden sollte.

Zu meinen Rahmenbeingungen:
350ha Nutzfläche, 600kw BGA, 1Betriebsleiter +Altenteil der noch Traktorfahren kann.
Bis auf das Häckseln und ein Teil des des Transport erledigen wir alles selber mit einem modernen Fuhrpark.

Der Ex-Mitarbeiter war Landwirtschaftsmeister aus dem Nachbarort ohne Betrieb hatte einen 8h Tag + 1x WE-Dienst im Monat. Alle Überstunden wurden auf einem Konto geführt und konnten in der arbeitsarmen Zeit abgefeiert werden.
Mit 3100€ war das meines erachtens kein Schnäpchen aber er konnte allle landwirtschaftlichen Arbeiten zur vollsten Zufriedenheit erledigen.

Nun suche ich jemanden neues dessen Hauptaufgabe Fahren und Maschinenpflege/reperaturen sein soll.
Der erste Gedanke war den Betrieb so umzustellen das der Lu mehr macht und es ohne geht. Was aber auch heißt das ich beim Rest der Arbeit immer allein da stehen würde und es eigentlich 100 Sachen über Tag gibt die zu zweit schnell erledigt sind und alleine murkst man sich eine ab.

Von daher würde es mich interessieren wie ihr das mit euren Festangestellten handhabt, oder ihr mit Aushilfen auch zurecht kommt? Gerne mit den entsprechenden €/Monat.

Gruß de Bub :roll:
Diese Nachricht wurde in das offenliegende Ende eines Glasfaserkabel mittels einer Taschenlampe gemorst
papp
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 3837
Registriert: 29.12.2005, 22:36
Wohnort: Ausland

Beitrag von papp »

Waren die 3100 brutto?
Das wäre, in etwa, der qualifizierte Mindestlohn hier :?
Wir haben 2 Vollangestellte und 2 zu 49% (die haben nen Bauernhof nebenbei).
Die 49%Lösung ist hier finanziell interessant hat aber den Nachteil dass die Arbeitsspitzen dieser Leute zuhause sich mit denen der Anlage decken.
"Les promesses n'engagent que ceux qui y croient"
Bauersbub
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 164
Registriert: 09.06.2011, 20:38

Beitrag von Bauersbub »

Jap die 3100€ waren brutto.
Diese Nachricht wurde in das offenliegende Ende eines Glasfaserkabel mittels einer Taschenlampe gemorst
A.R.
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 659
Registriert: 21.06.2007, 20:20

Beitrag von A.R. »

Ich hab großteil der Landw. Bestellarbeiten ausgelagert und lass es vom Lohnunternehmen erledigen.

Grund : bei Vollkostenrechnung sind seine Stückkosten geringer als meine AFA ohne Veriable kosten...

Oder : Pflügen: Substratfahren; Bodenbearbeitung; Aussaat und Ernte
währe die Eigenmechanesierung pro ha die AFA teurerer als die Komplertte ASrbeitserledigung des Lohnunternehmers incl Lohn; Kraftstoff und Verschleisteile.

Und ich bin selkber nicht der Bremsschuh bei der Zukünftigen weiterentwicklung keines Unternehmens weil ich nicht mehr als nur arbeiten kann...

dazu kommt das ich nicht die erste hälfte meines Lebens mit meiner Gesundheit hinterm Geld herjage und in der zweiten hälfte dann mit dem Geld meine Gesundheit wieder einfangen will... sondern ich nehme mir auch Zeit für Frau und Kind; gehe mit meinem Hund ( und Frau incl Falken und nun auch Tochter) auch mal zusammen jagen und geniese es einfach mal etwas weniger Stress zu haben....

da ich nun in der zweiten hälfte meines Lebens bin ( und schon deutlich drüber...) hege ich auch keine Ambitionen der reichste Mann auf dem Friedhof zu werden !

Die Entscheidung dazu muss aber jeder selber treffen.


A.
Wer Rechtschreibfehler findet darf sie behalten...

Das Leben ist zu kurz für ein langes Gesicht !
Josse
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 168
Registriert: 03.11.2009, 17:44
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Josse »

A.R. hat geschrieben: dazu kommt das ich nicht die erste hälfte meines Lebens mit meiner Gesundheit hinterm Geld herjage und in der zweiten hälfte dann mit dem Geld meine Gesundheit wieder einfangen will...
...hege ich auch keine Ambitionen der reichste Mann auf dem Friedhof zu werden !

A.
Sehr schön beschrieben!
Es gibt auch ein Leben vor der Rente!
Wie schnell ist nix getan!
Kaii
Beiträge: 186
Registriert: 17.12.2011, 12:37
Wohnort: Sachsen-Anhalt

Beitrag von Kaii »

ich bin in der lage angestellete zu haben,
und die sind es mir auch wert.
ich will nicht 365 tage aufm betrieb sein, bzw sa sein für alles.
bei 350ha und 600kw sollte es doch wohl kein problem seind sich einen
mitarbeiter zu leisten!
Küspert
Beiträge: 834
Registriert: 29.08.2010, 15:03

Beitrag von Küspert »

Problem nicht, nur bei uns es ist schwierig.

Fahren wollen alle hier, nur ich suche auch jemanden, den man im Stall gebrauchen kann. Hab halt auch noch 170GV und sobald du was mit Tieren erwähnst, sind se weg ...

Und die paar die es gibt haben schon was.

Bei uns halt so ...
Hmpf :(
Antworten