Schrauben statt Spannstifte für RotaCut-Messer

1-stufig, 2-stufig, Rührkessel, Plug-Flow, Rühren, Heizen, Trockenvergärung und Gülle-lose Verfahren, Einbringen, Ausbringen usw..., Möglichkeiten, Probleme, Lösungen, Preise, Erfahrungen

Moderator: Biohoefe

Josse
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 168
Registriert: 03.11.2009, 17:44
Wohnort: Niederrhein

Beitrag von Josse »

Versuche es mal mit einer Ausrehnuss...

http://www.ebay.de/itm/Ks-Tools-1-2-Spe ... SwSHZWeEDq
Wie schnell ist nix getan!
papp
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 3837
Registriert: 29.12.2005, 22:36
Wohnort: Ausland

Beitrag von papp »

Josse hat geschrieben:Versuche es mal mit einer Ausrehnuss...

http://www.ebay.de/itm/Ks-Tools-1-2-Spe ... SwSHZWeEDq
Das ist das "Alufelgenklauertool" :mrgreen:
"Les promesses n'engagent que ceux qui y croient"
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 633
Registriert: 27.11.2006, 10:36
Wohnort: Bayern

Beitrag von gadget »

Biogasfreunde hat geschrieben:Hallo gadget,


Ein Problem hätte ich noch, vielleicht hat ja einer noch eine gute Idee!
Die Schraubenköpfe vom Sieb sind, nach der längeren Haltbarkeit, doch sehr abgenutzt und lassen sich fast nicht mehr lösen.

Vielen Dank nochmal!
Das hohe Losbrechmoment von den konischen Spannschrauben kommt zum größten Teil von der stark vergrößerten Kopfauflage der Schrauben, dem "Anbacken" der Schraubenkontaktflächen und dem Konus selber.

Bevor ich das Sieb montiere, streiche ich die Spannschrauben (vor allem den Konus), das Gewinde von RC und der Schrauben sowie die komplette Spannhülse mit weiser Montagepaste ein.

Beim Zusammenbau erst Sieb locker heften, dann Messerstern und ACC Einheit.
Erst wenn die Hydraulik den Messerstern an das Sieb anpresst schraub ich die Spannschrauben mit etwa 40 Nm fest.
Danach den festen Sitz noch einmal beim Öffnen/Saubermachen vom RC nachkontrollieren.

Beim nächsten Zerlegen lassen sich die Schrauben mit etwa 60 Nm lösen.
Habe es beim letzten Öffen mit dem Drehmomentschlüssel ausprobiert.
Sebastian
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 216
Registriert: 22.06.2007, 21:48

Beitrag von Sebastian »

@gadget Sehr interessante Hinweise! :) .

Spricht etwas dagegen auch beim großen Rotacut die Spannstifte durch eine M16 Schraube zu ersetzen? Würde die Montage vereinfachen und die Spannstifte sind verhältnismäßig teuer.
gadget
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 633
Registriert: 27.11.2006, 10:36
Wohnort: Bayern

Beitrag von gadget »

Wenn die 16 Schrauben passen spricht eigentlich nichts dagegen.
Die Schrauben sollten aber im Auflagenbereich von den Messern einen Schaft ohne Gewinde haben und die Güteklasse 10.9.
Sollten die Löcher von den Messern und dem Messerträger zu klein sein, würde ich sie einfach auf 16 mm aufbohren. Was noch wichtig ist sind selbstsichernde Muttern. und die dann nur so stark anziehen, dass die Messer noch wippen können.

Wäre auch interessant, ob sich dann bei dir die Laufzeiten für die Siebe und Messer auch verlängern.
C.A.
Beiträge: 34
Registriert: 07.05.2015, 06:18
Wohnort: Norddeutschland

Beitrag von C.A. »

Wir machen das seit 2 Jahren mit Schrauben. Standzeit hat sich bei uns nicht verlängert, aber die Montage ist deutlich einfacher.
Benutzeravatar
TT-Hase
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 1954
Registriert: 26.03.2006, 13:00

Beitrag von TT-Hase »

Bei mir dasselbe.
Markus
Identität bekannt
Identität bekannt
Beiträge: 228
Registriert: 29.12.2004, 19:48

Re: Schrauben statt Spannstifte für RotaCut-Messer

Beitrag von Markus »

Mit welchen Anpressdruck fahrt ihr den ACC? Laut Anleitung für den RCX 58 im Biogasbereich zwischen 4-8 bar.
Research & Development
Antworten